OK

Für statistische Zwecke und um die Webseite weiter zu optimieren verwenden wir Cookies. Wenn Sie unsere Webseite weiterbenutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

ACHTUNG: Sonderöffnungszeiten

Liebe Gäste, bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten der Karlsruher Bäder am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, sowie über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel. Alle Informationen erhalten Sie auf den jeweiligen Öffnungszeitenseiten der einzelnen Bäder sowie in der Gesamtübersicht.

  1. Start
  2. Event Details

2. Hunde-Schwimmen im Rheinstrandbad

Auf einen Blick

  • Datum 17. September 2017
  • Uhrzeit 10:00 - 17:00 Uhr
    • Outlook-Export

    Für einen Tag ein SeeHund sein – das zweite „Hunde-Schwimmen“ in Karlsruhe

    Eigentlich dürfen Vierbeiner nicht mit ins Freibad – doch genau das ändert wir auch in diesem Jahr! Die Karlsruher Bäderbetriebe veranstalten am Sonntag, den 17. September 2017, eine Woche nach Beendigung der Freibadsaison, das spektakuläre „Hunde-Schwimmen“ im Rheinstrandbad Rappenwört.


    Abkühlung an heißen Sommertagen, Spaß im kühlen Nass und dazu spannende Events machen einen Freibad-Sommer wirklich perfekt. Jedes Jahr erfreuen sich hunderttausende Besucherinnen und Besucher an abwechslungsreichen Schwimm- und Bademöglichkeiten in den Karlsruher Freibädern, nur einer kommt jedes Jahr aufs Neue zu kurz: der beste Freund des Menschen!

    Unter dem Motto „Für einen Tag ein SeeHund sein“ dürfen die Vierbeiner am Sonntag, den 17.09.2017,  von 10 Uhr bis 17 Uhr ins große, ungechlorte und ausgeschaltete Wellenbecken.

    Neben Schwimmspaß, zahlreichen Shows, Attraktionen, Informations- und Tierbedarfsständen dürfen sich die Hunde zudem auf eine eigene Hundegastronomie, tierärztliche Betreuung und viele weitere Highlights freuen.

    FAQ - Gut zu wissen!

    Wie hygienisch ist ein Hundebadetag?

    Hier brauchen Sie keine Bedenken zu haben, denn es gibt keinen Unterschied zu menschlichen Badegästen. Sie verlieren im Vergleich zu Menschen in etwa genauso viele Haare und lösen sich darüber hinaus nicht im Wasser. Die Filteranlagen werden daher nicht zusätzlich belastet.

    Wer kümmert sich um den Hundekot?

    #hundimfreibad stellt bei Bedarf kostenfreie Kotbeutel zur Verfügung. Jeder Hundehalter ist für die Hinterlassenschaften seines Tieres selbst verantwortlich. Wir appellieren an ein rücksichtsvolles Miteinander.

    Zerkratzen Hunde die Edelstahlbecken?

    Die Härte der Hundekrallen bzw. -zähne führt zu keinen Schäden an den Edelstahlbecken. Aus diesem Grund verwendet man sogar bei der Pflege der Krallen Werkzeuge aus Edelstahl. Die erkennbaren Kratzspuren im Blech sind keine Kratzer, sondern Abrieb der Krallen, der sich spätestens bei der Beckenreinigung entfernen lässt.

    Ist das Freibadwasser gesundheitsgefährdend für meinen Hund? (Chlor)
    Nein. Wenn die Freibadsaison endet, wird dem Wasser auch kein frisches Chlor mehr zugeführt. Noch vorhandenes Chlor baut sich rasch ab. Für die Hunde besteht keine Gefahr durch das Chlor.
    Ein Freibad ist aus hygienischer Sicht sogar unbedenklicher als das Baden in Flüssen, Seen oder Teichen. Algenwuchs, Faulschlamm und sonstige Verunreinigungen z.B. durch die Zufuhr von Abwässern sind im Freiwasser keine Seltenheit. In Küstennähe sind Freibäder eine gute und verträglichere Alternative zum aggressivem Salzwasser.

    Wie sicher ist das Baden für Hunde im Freibad?
    Sehr Sicher. Als Halter hat man einen sehr guten Überblick über das Wasser, man kann theoretisch von allen Seiten ins Becken springen. Der Beckenboden ist eben und sauber. Es liegen keine Fremdkörper im Wasser, es gibt keine gefährlichen Strömungen oder Untiefen. Verletzungen durchs Baden oder gar ein Ertrinken sind im Freibad nahezu unmöglich. (Es sei denn man handelt grob fahrlässig)

    Was passiert mit dem Wasser nach der Veranstaltung bzw. vor Saisonbeginn?
    Für Badegäste ergeben sich nach der Veranstaltung keine Nachteile. Das Wasser wird nach Abschluss der Saison oder im darauffolgenden Frühjahr vor Beginn der neuen Badesaison vollständig abgelassen. Grund dafür ist eine entsprechende DIN-Norm, die eine Komplettreinigung der Becken inklusive aller Filter mindestens einmal im Jahr vorschreibt. Alle eventuell verbleibenden Verunreinigungen sowohl durch Mensch als auch Hund werden spätestens dann beseitigt.

    Wer passt auf, dass nichts passiert?
    An den jeweiligen Veranstaltungen wird es Helfer geben, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das können Mitarbeiter des Freibads sein, aber auch freiwillige Helfer. Wer Zeit und Lust hat diese Aufgabe zu übernehmen, kann sich in diesem Formular als Unterstützer für ein Freibad vor Ort eintragen.

    Müssen sogenannte Listenhunde einen Maulkorb tragen?

    Die Verordnungen sind in Deutschland regional und von Gemeinde zu Gemeinde sehr unterschiedlich. Wir können leider nur darauf hinweisen, dass generell bei Hundebadetagen die lokalen Verordnungen und Gesetze zu befolgen sind. Das heißt also, wenn ein Hund aufgrund einer Verordnung in dem Gebiet, in dem ein Freibad liegt, einen Maulkorb tragen muss, dann gilt das auch für den Aufenthalt im Freibad.

    Gibt es eine Leinenpflicht?

    Grundsätzlich wird es keine Leinenpflicht geben, denn an diesen Badetagen sollen die Hunde im Vordergrund stehen. Allerdings kann es unter Umständen Ausnahmen geben, sollte ein Gelände nicht ausreichend eingezäunt sein und die Gefahr besteht, dass Hunde abhauen und/oder Unbeteiligte belästigen könnten.

    Dürfen auch Hundebesitzer ins Wasser?

    Grundsätzlich steht das Schwimmen und Spielen der Hunde untereinander im Vordergrund. Da es außerdem auch eine Haftungsfrage ist, gehen wir davon aus, dass die Becken nur für Hunde freigegeben sein werden. Letzten Endes liegt die Entscheidung jedoch bei den Freibädern und Ausnahmen sind möglich.


    Zusätzliche Badeordnung der initiative #HundimFreibad:


    Mit dem Lösen der Eintrittskarte wird die Hund- und Halter-Badeordnung kannt!

    Baderegeln für den Hund und Halter:

    • GANZ WICHTIG: Eintritt für alle Hunde nur mit gültigem Impfschutz! Impfausweis nicht vergessen!

    • Der Hund muss über eine aktuelle Hundemarke verfügen. Bitte bringen Sie diese mit.

    • Eine Haftpflichtversicherung ist ebenfalls Voraussetzung. Der Halter ist für seinen Hund selbst verantwortlich und haftet für entstandene Schäden oder Verunreinigungen.

    • Das Baden von „Herrchen“ und „Frauchen“ ist aus Gründen der Sicherheit und Hygiene nicht gestattet.

    • Den Hund nicht unbeaufsichtigt lassen und auf dem Freibadgelände möglichst an der Leine führen.

    • Temperaturschocks vermeiden und den Hund langsam an das kalte Wasser gewöhnen.

    • Nicht mit vollem Hundemagen ins Wasser, um Schwächezustände zu vermeiden.

    • Den Hund im Wasser nicht verausgaben lassen und auf die Verfassung des Hu
    achten. (Hunde wissen selbst nicht, wann sie keine Kraft mehr haben!)

    • Halsband beim Schwimmspaß besser ablegen, damit sich die Pfoten nicht darin verfangen.

    • Nach dem Schwimmspaß den Vierbeiner abtrocknen, um bei starker Sonne einen Sonnenbrand zu vermeiden oder umgekehrt eine Auskühlung zu verhindern.

    • Das Fotografieren ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gestattet. Presseanmedung und -akkreditierung erhalten Sie bei: Raphael Becker // Raphael.Becker@KA-Baeder.de